Genossenschaft

Genossenschaft

Um das Nahwärmenetz Rothemann zu errichten und zu betreiben gründen wir eine Genossenschaft. Es entsteht dadurch eine Gemeinschaft, die das Nahwärmenetz und die Versorgung mit Wärme finanzieren kann. Jeder Anschlusswillige von Rothemann kann dieser Genossenschaft beitreten.
In einer Genossenschaft schließen sich Bürger zusammen, um ihre wirtschaftlichen Interessen zu bündeln. Im Gegensatz zu einem Unternehmen hat die Genossenschaft nicht das Ziel Gewinne zu erwirtschaften, sondern ihren Mitgliedern möglichst günstige Wärme zu liefern.

Jede Genossenschaft wird von einem Genossenschaftsverband geprüft und überwacht. Die Mitglieder können sich daher darauf verlassen, dass ihre Genossenschaft von Beginn an über ein solides wirtschaftliches und finanzielles Konzept verfügt. Wir wollen uns dem Genossenschaftsverband e.V. in Neu-Isenburg (www.genossenschaftsverband.de) anschließen.

Die Genossenschaft baut das Nahwärmenetz ausschließlich nur für ihre Mitglieder und ist eigenständig sowie demokratisch organisiert. Jedes Mitglied hat in der Generalversammlung eine Stimme (auch bei mehreren Genossenschaftsanteilen). Die Generalversammlung wählt aus dem Kreis der Mitglieder den Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat wiederum bestellt den Vorstand und kann ihn auch abberufen. So ist sichergestellt, dass ausschließlich die Interessen der Mitglieder im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit stehen.

Der Genossenschaftsanteil bzw. Hausanschluss beträgt einmalig 5.000 € (weitere Infos siehe unter „Beitrittserklärung“). Die Haftung eines Mitglieds ist auf den Genossenschaftsanteil begrenzt.

Die Gründungsversammlung und gleichzeitig erste Generalversammlung der Nahwärmenetz Rothemann i.G. fand am 21.07.2015 im Bürgerzentrum Rothemann statt.