Infos & Berichte

Das war die 3. Kinderfaschingsparty der VGR:

Ein herzliches Dankeschön an alle die da waren


Eine bunte Party für Groß und Klein - Kinderfasching im BÜZ Rothemann

Wenn sich jede Menge kleine und große Indianer, Cowboys, Clowns, Piraten, Polizisten und Sträflinge in Rothemann tummeln, dann ist wieder Kinderfaschingszeit im BÜZ. Zum dritten Mal fand im Bürgerzentrum Rothemann die große Kinderparty statt. Ein abwechslungsreiches Programm mit dem gut aufgelegten Kindermusiker Heiner Rusche, dem kreativen KiFa-Party-Team Rothemann und jede Menge Mitmachaktionen für Groß und Klein – eine Mischung, die sichtlich gut ankam!

Die Hüpfburg mitten im bunt geschmückten Saal, wurde von den Kindern natürlich von Anfang an in Beschlag genommen. An der Bar wurden leckere alkoholfreie Cocktails geshaked und auch sonst ließ das Angebot an Getränken, leckeren Speisen, Kuchen, Muffins, verschiedene Kaffeespezialitäten bis hin zum warmen Kakao kaum Wünsche offen.
So gelang es dem Moderatoren-Duo Torsten Goldbach und Vincent Mölter recht leicht, die Applaus-Raketen starten zu lassen und Conny Rößner animierte die kleinen Zuschauer ganz schnell zu „Mitmachaktionen“ vor und auf der Bühne. Abwechslung wurde auch dieses Jahr wieder großgeschrieben. So gab es gleich zu Beginn eine lange Polonaise und DJ Martin Günther legte die richtigen Hits zur Kinder-Disco auf. Die Jazz-Minis sowie Jazz Girlys des TSV, die BdH-Angels und die neue Kolpinggruppe "Minitorados" begeisterten das Publikum mit Ihren Showtänzen. Beim Sketch „Bauchschmerzen“ verlangte Regisseur Dirk Witzel den Akteuren Conny und Maja Rößner, Klaus und Vincent Mölter sowie Torsten und Niclas Goldbach deren ganze Schauspielkunst ab, was Kinder und Eltern auf den Zuschauerplätzen gleichermaßen amüsierte. Nach diesem bunten und aktionsreichen Vorprogramm wurde dann endlich der Liveact des Tages angekündigt: Heiner Rusche. Der Kinderliedermacher kam extra für die Kinderfaschingsparty aus Hemsloh bei Bremen nach Rothemann angereist. Schon bei der Begrüßung erklärt er den Konzertbereich zur „Sturmfreien Bude“ und schon wenig später schob sich eine „Eisenbahn Polonaise“ durch die Menge. Richtig wild wurde es bei der „Kissenschlacht“. Nachdem die Mamas auf der Bühne ihre Sangeskünste unter Beweis stellen mussten, wurden beim Lied „Hinken und winken“ dann auch die Papas von ihren Kindern auf die Bühne geholt und alle sangen und tanzten mit. Am Ende seiner Show gab es noch einen wahrhaft bunten Ballonregen. Ein wirklich gelungener Abschluss dieser schönen Faschingsparty, mit dem die Veranstalter ihr Ziel erreicht hatten: ein närrischer und fröhlicher Nachmittag, um Kindern und Gästen viel Freude zu bereiten.
Die Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V. bedankt sich bei allen Helfern, Akteuren und den zahlreichen Kindern mit Ihren Eltern und Großeltern für die großartige Kinderfaschingsparty im Bürgerzentrum Rothemann. Besonders erwähnt sei an dieser Stelle die Jugendfeuerwehr Rothemann, die mit viel Spaß an der Sache als Helfer und bei der Kinderanimation eine große Unterstützung waren.
Allen ein herzliches DANKESCHÖN!

Bilder findest du auf unserer facebookseite www.facebook.com/1000JahreRothemann

KiFa-Party - Vielen Dank und bis zum nächsten Mal

Das gesamte KiFa-Party-Team - mit Ilse Hartmann (Küche), Christoph Griebel (Essen), Susi Baier (Kaffee u. Kuchen), Thomas Flügel (Getränke), Martin Günther (Idee/Werbung/Technik), Dirk Witzel (Hüpfburg/Bühne), Thomas Klee (Einlass), Torsten Goldbach (Moderation), Klaus Mölter (Kostüme/Presse) und Conny Rößner (Kinderanimation) - bedankt sich bei allen, die bei den bisherigen drei Kinder-Faschingspartys in Rothemann mitgeholfen oder auf unterschiedlichste Weise unterstützt haben z.B. mit Kuchenspenden. Ein weiteres Dankeschön gilt den Sponsoren, ohne deren Förderung diese Veranstaltung nicht möglich wäre. In 2017 waren dabei: Kinder- und Jugendförderung Landkreises Fulda, VR Genossenschaftsbank Fulda eG, RHÖNNET, Schäfer AS GmbH, Herget Klimatechnik, Kayser Stoneworks, Allianz-Agentur Andreas Klimesch und FD-Onlinedruck.de.
Ein ganz herzliches Dankeschön.

Wenn auch Du beim nächsten Mal als Helfer hinter der Theke, in der Küche, bei Animation, Technik oder mit einem Beitrag auf der Bühne dabei sein möchtest, dann melde dich doch einfach z.B. über unsere Facebookseite - auch Jugendliche können unser Team unterstützen. Ab 13 Jahren kannst du gerne mitmachen. Deine Ansprechpartner: das gesamte KiFa-Party-Team (s. o.) oder per Mail: info@rothemann.de
Dein KiFa-Party-Team
der Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V.

 

Spende an "Leben und Arbeiten in Eichenzell eV"

Bericht (Bitte Bild anklicken) - Bilder vom Weihnachtsmarkt findest Du auf unserer Facebookseite (siehe Navigationsleiste rechts)

2.000 Euro für Missionsarbeit in Afrika

Pater Heribert Müller nimmt Scheck der Vereinsgemeinschaft entgegen

zum Bericht >>hier klicken<<

Impressionen und Dankeschön

Es nährt das Brot, es nährt das Salz, wir brauchen beides, Gott erhalt´s.

Ein herzliches Dankeschön an die Backhaus-Gemeinschaft und Vereine aus Rothemann mit ihren Mitgliedern und fleißigen Helfern. Nur durch ihre ehrenamtliche Mithilfe sowie Leihgaben ist das Backhaus-Jubiläumsfest so schön gelungen. Vielen Dank auch an Pfarrer Michael Rother, Pfarrer Dr. Rüdiger Schwan, Bürgermeister Dieter Kolb und Rothemanns Ortsvorsteherin Barbara Klöppner für die offiziellen Begrüßungsworte sowie an Landrat Bernd Woide und allen Gästen für ihr Kommen.

Weitere Bilder auf
www.facebook.com/1000JahreRothemann

Einen ausführlichen Bericht und Bilder zum Backhaus-Jubiläumsfest finden Sie auch hier>>eichenzell-aktuell<<

Die Vereinsgemeinschaft gratuliert

Die Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V. gratuliert dem Unternehmen Herget zum 50-jährigen Firmenjubiläum und dankt für die großzügige Spende.

Liebe engagierte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Vereine und Institutionen,

für 2016 möchten wir Sie auf die Broschüre Qualifikation im Ehrenamt aufmerksam machen.
Die Broschüre wird ab Ende Dezember auch bei allen Ausbildungspartner sowie dem Bürgerbüro der Stadt Fulda, bei den Gemeinden des Landkreises und dem Bürgerservice des Landkreises Fulda in gedruckter Form ausliegen.


An dieser Stelle weisen wir bereits auf einige Veranstaltungen (detaillierte Beschreibungen finden Sie in der Broschüre) hin. Diese sind durch das EbL-Werkstatt-Team, dem auch die Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V. angehört, als Ergebnis aus der Veranstaltung "1. Zukunftskonferenz der Vereine" mit initiiert worden.
Bitte beachten Sie, dass zum Teil bei manchen Kursen die Teilnehmerzahl beschränkt ist und Anmeldungen nach Eingangsdatum berücksichtigt werden.

Dienstag, 12. Januar 2016 | 19:00 bis 21:00 Uhr
Vereinsrecht leicht gemacht (Seite 39)
kostenfrei - Ort: Landratsamt, Wörthstraße 15, Fulda, Sitzungssaal I und II
Veranstalter: Treffpunkt Aktiv Lkr FD in Kooperation mit Amtsgericht Fulda

Freitag, 11. März 2016 | 09:00 bis 15:00 Uhr
Zeitmanagement und delegieren für Vereinsvorstände
kostenfrei - Ort: Morgensternhaus, W-E-G Stiftung, Gerloser Weg 70, Fulda
Veranstalter: Treffpunkt Aktiv Lkr FD in Kooperation mit LERNSTATT

Donnerstag, 24. März 2016 | 18:30 bis 21:00 Uhr
Social Media für Vereine und Verbände (Seite 41)
5,00 Euro pro Teilnehme - Ort: VHS Landkreis Fulda
Veranstalter: Lkr FD Treffpunkt Aktiv in Kooperation mit Michael Möller Beratung & Entwicklung

Mittwoch, 20. April 2016 | 17:00 bis 20:00 Uhr
Pressearbeit im Verein (Seite 47)
kostenfrei - Ort: Verlag Parzeller, Frankfurter Str. 8, Fulda
Veranstalter: Treffpunkt Aktiv Lkr FD in Kooperation mit Fuldaer Zeitung

Dienstag, 7. Juni 2016 | 18:00 bis 21:00 Uhr
Zeit- und Selbstmanagement im Ehrenamt (Seite 52)
5,00 Euro pro Teilnehmer - Ort: VHS Landkreis Fulda
Veranstalter: Lkr FD Treffpunkt Aktiv in Kooperation mit Michael Möller Beratung & Entwicklung

Anmeldungen zu o.g. Veranstaltungen Tel.: (0661) 6006-499, E-Mail: treffpunkt-aktiv@landkreis-fulda.de

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Start ins Jahr 2016 und möchten uns auf diesem Weg für ihr ehrenamtliches Engagement in Rothemann, in der Gemeinde Eichenzell oder im Landkreis Fulda ganz herzlich bedanken.

Herzliche Grüße
Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V.

Einstimmung in den Advent

Weihnachtsmarkt in Rothemann/Nikolausbesuch, Scheckübergaben und vieles mehr

Der traditionelle Markt am Bürgerzentrum sorgte auch in diesem Jahr wieder für einen besinnlichen Auftakt in die Adventszeit. Zahlreiche Angebote für den Gaumen und die Augen lockten sowohl am Samstag wie auch am 1. Adventssonntag zahlreiche Besucher aus Nah und Fern nach Rothemann.
Bei der Eröffnung am Samstagabend dankte Oskar Kanne gemeinsam mit Pfarrer Michael Rother den hiesigen Vereinen und freiwilligen Helfern.
In zahlreichen Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde wieder eine heimelige Stimmung mit weihnachtlich dekorierten Buden und einem großen Tannenbaum geschaffen.
Neben zahlreichen kulinarischen Angeboten an beiden Tagen gab es reichlich Geschenkideen sowie kunstvolle Basteleien am Basar der Frauengemeinschaft und anderen Ständen. Der Musikverein Rothemann sorgte für beste musikalische Unterhaltung im gut besuchten Bürgerzentrum.
Bevor der Nikolaus die Kinder überraschte, löste die Vereinsgemeinschaften das letztjährige Versprechen ein und übergab zwei Schecks für wohltätige Zwecke. Die Festlegung der Zuwendung wurde gemeinschaftlich besprochen.

Für den Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell“ übernahm der Vorsitzende Erhard Kiszner (dritter von rechts) den ersten Scheck über 500 Euro dankend in Empfang. Der zweite Scheck, ebenfalls über 500 Euro, unterstützt den Musikverein Almusklänge Büchenberg e.V. bei der DKMS Typisierung. Hier dankte Dirigent Wolfgang Klüh (zweiter von links) mit belegter Stimme. Er dankte Lisa Göldner (vierte von links) und Karolina Klüh (ganz links) für die großartige Initiative und berichtete von großen Fortschritten und positiver Prognose für die Betroffene.

Der Nikolaus traf auf gut vorbereitete Kinder und hörte sich Gedichte und Lieder an, bevor er Geschenke verteilte und allen Anwesenden eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünschte.
Der Vorstand der Vereinsgemeinschaft wünscht ebenfalls besinnliche Tage im Advent und frohe Weihnachten.

Der neue und alte Vorstand

Von links: Oskar Kanne, Thomas Flügel, Konrad Heurung und Markus Otto

Stabilität in Rothemann:
Jahreshauptversammlung der Vereinsgemeinschaft

Eine zufriedenstellende Bilanz der ersten Amtszeit von Oskar Kanne mit einigen Veranstaltungen im Jahr 2013/2014 und guten Zahlen prägten den Vereinsrückblick.

Über zwanzig Mitglieder und Gäste begrüßte Vorsitzender Kanne im Sportlereck zur Hauptversammlung. Besonders begrüßte er Andreas Block, den neuen 1.Vorsitzenden des Sportvereins TSV Rothemann.

In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte er den guten Verlauf des Weihnachtsmarktes und den guten Start der dritten Chronik „Die Kirche im Dorf“. Auch sorgte ein Tanzkurs für neuen Schwung im gesellschaftlichen Leben des Ortes. Eine Fortsetzung ist für Herbst dieses Jahres geplant. Ebenso der Weihnachtsmarkt am 1. Advent. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden vom Kassierer Konrad Heurung die wirtschaftlichen Zahlen vorgetragen. Kassenprüfer Lucas Kirsch attestierte ordentliche Buch- und Kassenprüfung mit einem Guthaben zum Stichtag.

Nach erfolgter Vorstandsentlastung erfolgte die satzungsgemäße Neuwahl des ersten Vorsitzenden. Jeweils Einstimmig wurde Oskar Kanne zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt und auch der langjährige Schriftführer Markus Otto im Amt bestätigt.

Der Vorstand versprach auch in den nun „etwas ruhigeren Zeiten“ nach besten Kräften für Rothemann zu wirken und diskutierte im Anschluss verschiedene Projekte für den Ort mit den Teilnehmern.

 

Vereine in Rothemann

Jugendfeuerwehr Rothemann

(klicken Sie auf das Bild zum Öffnen der Vergrößerung/PDF; Quelle: Schlaufuchs-Magazin der Fuldaer Zeitung)

Auf der Suche nach einem besonderen Geschenk?

Geschichtsbände über Rothemann anlässlich des 1000-jährigen Jubiläumsjahres in 2012

Band I
"Das 20. Jahrhundert in Rothemann - erlebt und erzählt"

Rothemann, ein Dorf in der Vorderrhön mit tausendjähriger Geschichte, hat sich im 20. Jahrhundert wie viele Dörfer in Deutschland grundlegend gewandelt. Um 1900 prägte die Landwirtschaft noch das Alltagsleben des gesamten Dorfes, elektrischen Strom gab es noch nicht. Heute ist die Landwirtschaft nur noch Randerscheinung und den Takt des Dorflebens bestimmt das Tempo des Internetzugangs.
Menschen in Rothemann erzählen in diesem Buch anschaulich und sehr persönlich, wie sie die großen geschichtlichen Entwicklungen des 20. jahrhunderts wahrgenommen haben. Sie schildern zugleich den kulturellen Wandel ihres Dorfes, an dem sie selbst beteiligt waren und den sie mitgeprägt haben. Sie geben ihm Gesicht und Stimme und machen dadurch Geschichte zum Erlebnis.

Band II
„Häuser und Familien“

Ein Schwerpunkt des zweiten Bandes ist die Entwicklung des bäuerlichen Lebens vom ausgehenden Mittelalter bis ins 19. und 20. Jahrhundert. Dabei verändern auch vor allem die politischen Entscheidungen das Dorf und seine Familien.

Die Haus- und Hofchronik beschreibt alle Gebäude und Anwesen, die bis zum Jahre 1945 errichtet wurden, mit den entsprechenden Familien und Besitzern. Eine Fülle von Bilddokumenten zeigt das Dorf wie es so heute nicht mehr vorhanden ist. Bäuerliche Selbstverwaltung, die Geschichte der Waldgenossenschaft, Waldrodung und die Siedlungsentwicklung sind prägende Veränderungen, die im Dorf Rothemann stattgefunden haben. Entsprechende Bilder, Karten und Lagepläne und Dokumente geben dabei interessante Einblicke in die geschichtliche Entwicklung.

Als Quellen für Angaben zu den Familien dienten die Kirchenbücher der Pfarrei Hattenhof und die Hauslisten der Gemeinde Rothemann aus den Jahren 1910, 1916, 1929 und 1936. Dazu kamen Informationen von Rothemänner Bürgern über ihre Vorfahren, aber die Erforschung der Geschichte des Dorfes ist mit dieser Darstellung keineswegs abgeschlossen.

Verkaufsstelle: VG Büro Partner, Barbarastr. 14 in Rothemann.

Der Arbeitskreis Ortsgeschichte hat lange und intensiv recherchiert und konnte vor allem auch auf das gesammelte Material von Theo Möller zurückgreifen, der 2011 mitten in der Vorbereitung der beiden Chronikbände verstorben ist. Der Arbeitskreis dankt allen, die Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben und behilflich waren.

 

Traditionsweihnachtsmarkt in Rothemann:

Leckere Vielfalt für Augen, Ohren und den Gaumen

Kaltes und trockenes Winterwetter bot den Rahmen für den Adventstart. Dank vieler fleißiger Helfer der hiesigen Vereine und zahlreicher Besucher gab es wieder einen stimmungsvollen Adventsmarkt der Vereinsgemeinschaft Rothemann (VGR) rund um das dortige Bürgerzentrum.

Die Einstimmung in den Advent gelang bestens in der gut besuchten St. Barbara- Kirche zu Rothemann. Der Sängerchor „ Rhönlust“ Poppenhausen, das Vokalensemble „Vocal Voices“ sowie der Gesangsverein „Buchonia Rothemann“ sorgen für adventliche Stimmung unter Begleitung von Thorsten Pirkl an der Orgel. Das besinnliche Programm mit klassischer und adventlicher Kirchenmusik gefiel bestens und die Akteure wurden mit Applaus belohnt. Zu Beginn des Konzertabends begrüßte Reinhold Auth im Namen des Kirchenvorstands die Besucher und freute sich über Anwesenheit der Ehrengäste, unter ihnen Bürgermeister Dieter Kolb, Ortsvorsteherin Barbara Klöppner, sowie Pfarrer i.R. Oskar Seufert. Nach dem klangvollen Konzert erinnerte Christoph Müller im Namen der Kirchengemeinde an das 50jährige Patronatsfest in diesem Jahr und lud besonders zum Festgottesdienst am 22.12. mit dem Erzbischof von Bamberg, Prof. Dr. Ludwig Schick ein.

Im Anschluss an das Konzert wurde der Weihnachtsmarkt eröffnet. Verschiedene Geschmacksrichtungen Glühwein, Grillspezialitäten und Schnitzelbrötchen, Popcorn und Waffeln, Mandeln und Schoko-Obst sowie weitere Leckereien als auch geschmackvolle Basteleien fanden schnell den Weg über die Tresen hin zu den Gästen.

Mit leichten Plusgraden ging es am Adventssonntag für die Rothemänner nach dem Gottesdienst zum Mittagsessen mit hausgemachter Kartoffelsuppe ins adventlich dekorierte Bürgerzentrum.

Vielfältige Angebote ließen die Zeit bis zur Ankunft vom Nikolaus rasch vergehen. Bastelstube, nostalgisches Kinderkarussell und das Schmücken des großen Weihnachtsbaumes boten Kurzweil und Abwechslung für die jüngsten Besucher. Die Gitarrengruppe „Einfach so!“ aus Döngesmühle spielte auf.

Nach einigen adventlichen Musikstücken des Musikvereins Rothemann kündigte Oskar Kanne den Nikolaus an, der kurz darauf erschien und sich für das Wissen der Kinder interessierte. Er bedankte sich dann bei den Kindern mit einem Schokonikolaus.

Mit der hohen Besucherzahl an beiden Tagen zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden und dankten allen nochmals, die für dieses vorweihnachtliche Event gesorgt haben und so ihren Beitrag für die finanzielle Unterstützung des dritten Rothemänner Chronikbandes geleistet haben,der an den bekannten Verkaufsstellen (Rewe Nahkauf Reith, VG Büro Partner Völlinger) zu erwerben ist.

Bürgermeister Dieter Kolb (links)und Ortsvorsteherin Barbara Klöppner freuen sich zusammen mit dem Vorstand der Vereinsgemeinschaft Oskar Kanne (rechts im Bild).
Geschmackvoll geschmückte Buden samt großem Tannenbaum begrüßten die Marktgäste.
Ein reichbestückter Basar sowie ein leckeres Kaffee/Kuchenbuffet der Frauengemeinschaft lockten die teils von außerhalb angereisten Gäste an.
Noch mehr Bilder: >hier klicken<

Dank und Anerkennung

Als neuer Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Rothemann möchte ich die Gelegenheit nutzen, dem scheidenden Vorsitzenden Willy Völlinger und dessen Stellv. Reinhold Auth, für ihre geleistete Arbeit zu danken. Mit sehr viel Herzblut hat der gesamte Vorstand den 1000. Geburtstag von Rothemann organisiert und geleitet. Viele Helfer waren bei den Veranstaltungen und besonders bei der Festmeile am 20. Mai erforderlich. Um so ein großes Fest durchführen zu können war der Zusammenhalt in Rothemann von großer Wichtigkeit. Unser Ort konnte sich von seiner besten Seite präsentieren. Dies war natürlich auch ein Verdienst des Vorstandes der Vereinsgemeinschaft.

Es freut mich auch ganz besonders, dass Markus Otto (Schriftführer) und Konrad Heurung (Kassierer), ihre Ämter weiter begleiten und ihre Erfahrungen einbringen können.

Mit freundlichem Gruß
Oskar Kanne

1.Vorsitzender

11.11.13

Jahreshauptversammlung der Vereinsgemeinschaft

Abschied und Neuanfang in Rothemann

Das Führungsduo Völlinger und Auth wurde nach langjähriger ehrenamtlicher Arbeit verabschiedet. Eine zufriedenstellende Bilanz der langen Amtszeit sowie die vielfältigen Veranstaltungen im Jahr 2012 und viele gute Zahlen prägten den Vereinsrückblick.

Noch einmal Stand das Jubiläum „1000 Jahre“ Rothemann im Mittelpunkt der Versammlung. Willy Völlinger, 1.Vorsitzender, erläuterte in seinem Rechenschaftsbericht die Aktionen der letzten Monate. Es wurde deutlich, dass der runde Geburtstag noch weit in das Jahr 2013 hinein wirkte. Beschlossen wurde es nun mit großen Dank an die Helfer: es gab eine Helferfahrt an den Rhein und ein Helferfest am Bürgerzentrum. Auch ziert nun ein Gedenkstein die Rasenfläche vor dem Bürgerzentrum und erinnert dauerhaft an das Jubiläum.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden auch die positiven wirtschaftlichen Zahlen besprochen. So ergänzte Reinhold Auth als 2. Vorsitzender die Ausführungen und konnte durchweg „schwarze Zahlen“ den knapp dreißig anwesenden Mitgliedern darlegen und zahlreiche Fragen beantworten.

Alle Veranstaltungen waren mit großem Engagement geplant, organisiert und durchgeführt worden. Selbst der Wettergott spielte bestens mit und die vielen ehrenamtlichen Stunden der Rothemänner Bürger wurden mit zufriedenen Besuchern und Gästen entlohnt.

Knapp 20.000 Euro wurden an die Allgemeinheit in Form von Spenden und Anschaffungen für die Vereine und die Kirchengemeinde weiter geleitet.

6.280 Euro FZ „Ich brauche Deine Hilfe“
5.396 Euro Helfer-DANKESCHÖN (3 DVD Set, Helferausflug und Helferfest)
4.616 Euro für Kirchengem. Rothemann (hl.-Valentin-Figur, Glockeninstandsetzung, Fahnenmasten Bürgerschaft v. Rothemann)
3.056 Euro (Holzhütte für alle Vereine erstellt durch P.Eckl, W.Wiesner, F.Hartmann, H.Fröhlich; Gläser für BÜZ, Gedenkstein BÜZ)

Auch partizipieren die örtlichen Vereine durch Erfolgsbeteiligungen von den positiven Ergebnissen der Vereinsgemeinschaft. Die Kassenprüfer attestierten Konrad Heurung ordentliche Buch- und Kassenprüfung mit einem deutlichen Guthaben zum Stichtag.

Trotz dieser durchweg positiven Bilanz kündigte sich ein Wechsel an der Spitze des Vereins an. Das Duo Willy Völlinger und Reinhold Auth wünschten einen Wechsel an der Vorstandsspitze und bedankten sich bei allen für die gemeinsame und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ortsvorsteherin Barbara Klöppner sowie Bürgermeister Dieter Kolb würdigten die jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeiten der beiden Chefs. Mit großem Geschick bei Organisation und Planung sowie Durchführung der zig Veranstaltungen wurden Maßstäbe gesetzt und der hohe persönliche Einsatz wurde vielfach durch die positive Darstellung des Ortes honoriert.
Nach der erfolgten Vorstandsentlastung erfolgte die Neuwahl der beiden Vorstände und des Kassierers. Jeweils Einstimmig wurden Oskar Kanne zum 1. Vorsitzenden und Thomas Flügel zum Stellvertreter gewählt. Konrad Heurung wurde als Kassierer wieder gewählt und die Amtszeit von Schriftführer Markus Otto läuft noch bis 2014.
Der Vorstand versprach auch in den nun „etwas ruhigeren Zeiten“ nach besten Kräften für Rothemann zu wirken.

Zum Ende der Sitzung wurde Vorschau gehalten. Oskar Kanne setzt mit dem Weihnachtsmarkt am 1. Advent vor und im Bürgerzentrum die Tradition fort. Hier gibt es erstmalig den 3. Chronikband „50 Jahre Kirchengemeinde“ zu kaufen sowie die anderen beiden Bände zur Geschichte von Rothemann - passende Weihnachtsgeschenke.

Willy Völlinger (links) und Reinhold Auth (rechts) wurden von Dieter Kolb (Mitte) überraschend beschenkt. Der blumige Abschied vom Duo Reinhold Auth (links) und Willy Völlinger Der neue Vorstand
Von links: Konrad Heurung, Thomas Flügel, Oskar Kanne und Markus Otto

Großes Helferfest am Bürgerzentrum

3. Oktober 2013 Gedenkstein "1000 Jahre Rothemann"

1.Vorsitzender Vereinsgemeinschaft Rothemann Willy Völlinger, sein Stellvertreter Reinhold Auth, Ortsvorsteherin Barbara Klöppner, Bürgermeister Dieter Kolb und Steinmetzmeister Michael Kayser

Würdiger Abschluss zum 1000.Geburtstag von Rothemann

Herrlicher Sonnenschein, Feiertag und beste Feierlaune in allen Gesichtern als Willy Völlinger, der 1. Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Rothemann, die anwesenden Bürgerinnen und Bürger am Bürgerzentrum begrüßte. Er erinnerte an die vielfältigen Aktionen im Jubiläumsjahr 2012 und dankte ganz ausdrücklich den vielen Helferinnen und Helfern. Ohne sie wäre es nicht gelungen die zahlreichen Veranstaltungen so gut und gelungen zu präsentieren. Als Erinnerung an das Jubiläumsjahr und zur Freude der Bürgerschaft enthüllte er anschließend gemeinsam mit Steinmetzmeister Michael Kayser den Gedenkstein.

Der Sandstein, gespendet von der Fa. Müller + Klüber, wurde in gemeinschaftlicher Arbeit von Michael Kayser, Oskar Kanne und
der Gemeinde Eichenzell aufgestellt und mit einer Motivplatte (Martin Günther) versehen.

Auch Bürgermeister Dieter Kolb zollte Rothemann seinen Respekt und attestierte allen Beteiligten in der Vereinsgemeinschaft tolles Engagement und hohen Einsatz im Jubiläumsjahr. Besonderer Dank ging an Willy Völlinger für seine knapp zwei Jahrzehnte lange ehrenamtliche Tätigkeiten als Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft, die im nun im Herbst endet.

Danach lud Völlinger die Anwesenden zu Speis und Trank ein. Die Einladung nahmen knapp 200 Männer, Frauen und Jugendliche wahr und genossen die Gemeinschaft mit Rückblick auf das vergangene Jahr, mit vielen Stunden Einsatz in Planung und Durchführung von fast einem Dutzend Veranstaltungen für Jung und Alt.

 

09.2013: Helferausflug nach Rüdesheim und Elsheim

Sonnige Aussichten und leckerer Wein

Als weiteres DANKE an die Helfer im Jubiläumsjahr 2012 – 1000 Jahre Rothemann- lud der Vorstand der Vereinsgemeinschaft zum Busausflug ein.


Nach reibungsloser Fahrt gab es ein reichhaltiges Frühstück am Niederwalddenkmal. Gestärkt mit Kaffee/Tee, Brötchen und Kuchen wurde die nähere Umgebung erkundet.

Die monumentalen Ausmaße des Denkmals anlässlich der Völkerschlacht 1870/1871 beeindruckte neben der tollen Aussicht über den Rhein.

Ein herrlicher Wanderweg, der Rieslingwanderweg, führte immer am Rhein entlang und bot herrliche Panoramablicke.

Aber auch die Strecken durch den sonnigen Wald mit beginnender Herbstfärbung beeindruckte die Wanderer. Nach einem kurzen Empfang im Hof der Weinkelterei Mengen/Eppelmann ging es in die Berge.

Dort gab es verschiedene Weine und Erläuterungen bei spätsommerlichem Wetter im Weinberg nahe Elsheim. Gemütlich ging es zur Weinkelterei Mengel/Eppelmann zurück.

Neben Kaffee/Kuchen gab es lustige Begebenheiten aus der Firmengeschichte. Weiterhin informierte der Juniorchef Jörg Eppelmann rund um den Weinanbau, die Lese bis hin zum Versand der Weine. Fast wöchentlich gibt es einen Transport Richtung Rhön via Rothemann.

Nach einem informativen Rundgang durch die Weinkelterei und den Lagerkeller mit dem Juniorchef dankte der 1. Vorsitzende Willy Völlinger herzlich.

Die vielen Eindrücke der Umgebung rund um Rüdesheim und Bingen und die neuen Kenntnisse in Sachen Wein beschwingten die Rückfahrt und alle waren froh und glücklich über den gelungenen Ausflug der Vereinsgemeinschaft Rothemann.

 



Silvester in Rothemann-

Grandioses Finale des Jubiläumsjahres bestens gelungen

Dankbarkeit, Freude und auch Stolz über das vergangene Jubiläumsjahr waren beim letzten Event in Rothemann zum greifen nah. Rundum bestens gelaunte Gäste boten im festlich geschmückten Saal den perfekten Rahmen für die letzte Großveranstaltung im Jubiläumsjahr.

Im festlich geschmückten Bürgerzentrum lauschten über 230 Büffetgäste den Eröffnungsworten von Willy Völlinger, dem 1. Vorsitzenden der Vereinsgemeinschaft Rothemann. Vor genau einem Jahr, so Völlinger, war die Vorfreude auf die vielen Feste und Veranstaltungen gemischt mit Sorgen ob alles zu bewältigen sei, sich genügend Helfer finden und das Wetter wohl mitspielen würde. Heute sei er zutiefst zufrieden, dankbar und stolz auf Rothemann: alles hat bestens geklappt, viele hundert Stunden der Planung und Vorbereitung haben sich ausgezahlt. Rothemann wird bei vielen tausend Besuchern, Gästen, Bürgerinnen und Bürgern in bester Erinnerung bleiben.

Auch Bürgermeister Dieter Kolb fand nur lobende Worte über die Vereinsgemeinschaft, den Vorstand und die Leiter der Arbeitskreise. Es sei vor allem Willy Völlinger und Reinhold Auth zu danken, die nicht nur selber sehr intensiv gearbeitet und Vorbildliches geleistet haben, sondern auch noch so viele andere Menschen begeistern und für die große Sache gewinnen konnten.

Danach bedienten sich die Gäste am reichhaltigen Büffet mit verschiedenen Hauptgängen, leckeren Beilagen und Dessert-Kreationen vom Partyservice Stephan Martin (Löschenrod) und stärkten sich für den letzen Abend im Jahr. Viele fleißige Servicekräfte sorgten für umsichtigen und schnellen Tischservice und auch an der Theke gab es viele fleißige Hände. Im Foyer legte Torsten Klüber (Künzell) Lieder aus den vergangenen Jahrzehnten und aktuelle Hits auf und fachte die Stimmung der Gäste an. Sowohl im Foyer als auch im Saal wurde kräftig getanzt.

Die Gespräche an den Tischen und der Theke drehten sich um die vielen beeindruckenden Feste, die lustigen Momente und die Genugtuung, dabei gewesen zu sein und das Jubiläumsjahr miterlebt und vielfach auch mitgestaltet zu haben. Erinnerungen wurden ausgetauscht und auch Ideen, es beim „nächsten Mal“ noch besser zu machen.

Die Zeit verstrich schnell und zusammen mit den anderen Party-Gästen bestaunten die „Spätbesucher“ das abwechslungsreiche Mitternachtsfeuerwerk von Oskar Kanne, der das Jubeljahr standesgemäß verabschiedete.

„Prost Neujahr“ und alles Gute für „das Jahr Eins“ nach dem Jubiläumsjahr wünschte der Vorstand der Vereinsgemeinschaft und feierte mit „halb Rothemann“ bis in die frühen Morgenstunden.



Rothemann-Kalender 2013

Die letzten Kalender - schnell noch besorgen

...jetzt auch günstiger! Der praktische und exklusive Bildkalender 2013 für Rothemann mit Orts- und Jubiläumsimpressionen sowie viel Platz für persönliche Notizen (z.B. Geburtstage, Termine etc). Viele örtliche Veranstaltungen und Müllabfuhrtermine bereits vorgedruckt. Mit hervorgehobenen Sonn- und Feiertage und Hessenferien . Nur erhältlich bei Reith's Nahkauf und VG Büro Partner in Rothemann. Mit dem Kauf unterstützen Sie die Vereinsgemeinschaft und der Erlös kommt der Instandsetzung unserer Kirchenglocken zu Gute.

Traditionsweihnachtsmarkt im 1000jährigen Rothemann mit Schnee

Kaltes aber trockenes Winterwetter bot den Rahmen für den Start in den Advent. Dank vieler Helfer der hiesigen Vereine und Besucher gab es wieder einen stimmungsvollen Adventsmarkt der Vereinsgemeinschaft Rothemann (VGR) rund um das dortige Bürgerzentrum.

Die Einstimmung in den Advent gelang bestens in der gut besuchten St. Barbara- Kirche zu Rothemann. Nach dem Start durch den Musikverein begrüßte Christof Müller als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender die vielen Konzertbesucher. Unter ihnen Bürgermeister Dieter Kolb, Ortsvorsteherin Barbara Klöppner, sowie Ehrenortsvorsteher Willy Völlinger und Pfarrer i.R. Oskar Seufert.

Im knapp 90 minütigen Konzert gaben der Gesangverein „Buchonia“ Rothemann (Ltg. Thomas Martin), der Musikverein Rothemann (Ltg. 2. Dirigent Stefan Botzum) sowie der Singkreis „Crescendo“ (Ltg. Thomas Martin) und die Mädchenschola (Ltg. Conny Rößner, Heike Sauer) ein stimmungsvolles und unterhaltsames Programm mit Gesang und instrumentaler Musik. Lothar Flicker spielte Stücke von Bach an der Orgel. Allen wurde mit großem Applaus für viele Stunden Üben und Proben gedankt und auch Barbara Klöppner fand in der kurzen Abschlussrede lobende Worte und lud zum Weihnachtsmarktbesuch ein.

Später wurde der Weihnachtsmarkt eröffnet. Verschiedene Geschmacksrichtungen Glühwein, Grillspezialitäten und Schnitzelbrötchen, Popcorn und Waffeln, Mandeln und Schoko-Obst sowie frisch produzierte Kartoffelchips und weitere Leckereien als auch Basteleien fanden schnell den Weg über die Tresen hin zu den Gästen. In Sachen „Breitbandversorgung Rothemann“ wurden auch noch Gespräche geführt und Vertragsexemplare verteilt (www.breitband-eichenzell.de) die noch bis Weihnachten abgegeben werden müssen.

Über Nacht hatte es geschneit und so ging es am Adventssonntag für die Rothemänner nach dem Gottesdienst zum Mittagsessen mit hausgemachter Kartoffelsuppe ins adventlich dekorierte und bezaubernd weiß eingeschneite Bürgerzentrum. Geschmackvoll geschmückte Buden samt großem Tannenbaum begrüßten die Marktgäste.

Vielfältige Angebote ließen die Zeit bis zur Ankunft vom Nikolaus rasch vergehen. Bastelstube, Kinderkarussell und das Schmücken des großen Weihnachtsbaumes boten Kurzweil und Abwechslung für die jüngsten Besucher. Aber auch verschiedene Schneeballschachten wurden ums Bürgerzentrum geführt- so muss Winter sein. Die Vereinsgemeinschaft bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern im Jubiläumsjahr mit einer Gratis DVD. Auf drei „Scheiben“ sind die großartigen Ereignisse des Jubiläumsjahres verewigt: Festakt, Festgottesdienst und Festmeile sowie „Rothemänner Allerlei“. Viele Stunden Rückblick und Unterhaltung sind garantiert. Als Weihnachtsgeschenk ist die DVD auch bei VG Büro Partner erhältlich.

Der Kalender für 2013 mit wichtigen Terminen und Orts- sowie Jubiläumsimpressionen wurde häufig gekauft. Natürlich sind weitere Exemplare bei VG Büro Partner/Willy Völlinger käuflich zu erhalten.

Ein reichbestückter Basar sowie ein leckeres Kaffee/Kuchenbuffet der Frauengemeinschaft lockten die teils von außerhalb angereisten Gäste an.

Nach einigen adventlichen Musikstücken des Musikvereins Rothemann kündigte Willy Völlinger den Nikolaus an, der kurz darauf erschien und sich für das Wissen der Kinder interessierte. Er bedankte sich dann bei den Kindern mit einem Schokonikolaus.

Der jüngste Verein in Rothemann, „ Bürgerinitiative Rückenwind für den Rippberg“ informierte über den Rippberg und seine wichtigen Naturschutzfunktion (www.rothemann.de/rueckenwind).

Mit der hohen Besucherzahl an beiden Tagen zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden und dankten allen nochmals, die für dieses Event im Jubiläumsjahr gesorgt haben und so ihren Beitrag für die finanzielle Unterstützung von Renovierungsarbeiten der St.Barbara-Kirche geleistet haben.

Bilder>>hier

Gelungener Familientag in Rothemann:

Allerlei für Jung und Alt


Der Vereinsgemeinschaft Rothemann gelang ein weiterer Höhepunkt im Festjahr. Das Kindermusical „Ritter Rost“ begeisterte die jungen Besucher und sorgte für den Auftakt im Bürgerzentrum. Hier gab es Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen und die Kinder tobten und sangen in der Kinderdisco.

Nach dem Erntedankgottesdienst (mit Einweihung der Marienstatue), musikalisch unterstützt durch Schola und Crescendo, begann das Abendprogramm „Allerlei“. Vorsitzender Willy Völlinger begrüßte im vollbesetzen Saal die Gäste aus Nah und Fern und dankte dem Musikverein Rothemann (Leitung Helmut Oestreich) für die Einstimmung und die Eröffnung des Programms mit Musik und Gesang. Der Verkauf des zweiten Bandes der Ortschronik (Vom Wachsen eines Dorfes: Häuser und Familien) wurde mit einigen Erläuterungen von Thomas Martin gestartet. Besonderer Dank erging an den verstorbenen Theo Möller. Seine Witwe Inge Breitenbach-Möller nahm diesen Dank zusammen mit dem ersten Buch entgegen.

Moderator Patrik Hillenbrand führte gekonnt durch das mehrstündige Programm. Thorsten Goldbach zeigte mit seinen Schülern eine historische Schulstunde. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Zuschauer einige Jahrzehnte zurück versetzt und hatten viel Spaß und Freude an den jungen Schauspielern im Fach Erdkunde sowie bei Schreibübungen. Vielstimmig intonierte der Gesangsverein Buchonia Rothemann (Leitung/Klavier Thomas Martin) verschiedene Weisen und das Rothemänner Heimatlied.

Mit der Jugendfeuerwehr kam Schwung in den Abend: Der Starlight Express rauschte durch den Saal. Aufwendige Lichteffekte, blinkende Kostüme und rasende Inliner-Fahrten durch die Reihen klappten perfekt und mittels Rampe wurde die Bühne zum Rangierbahnhof. Die Heimat-Theatergruppe „von der Rolle“ brillierte mit einer Busfahrt und verschiedenen Charakteren im vollbesetzten Linienbus. Kurzweilige Unterhaltung mit witzigen Wortgefechten, tolles Bühnenbild (Familie Pawlitta, Helmut Füller) und viele Pointen dankte das Publikum mit großem Applaus. Die Umbaupausen nutzten die Gäste zum Besuch der Bilderausstellung „Alt Rothemann“ im Foyer, die der Bund der Heimatfreunde organisiert hatte.

Bestens aufgelegt folgte die Band „Music for Friends“. Ulrike Torschel, Manfred Segel, Markus Best und Frontmann Thorsten Goldbach brachten das Bürgerzentrum in Stimmung. Die Schola verstärkte hierbei toll.

Stille im Saal, etwas Wehmut und aber auch Freude gab es bei der ersten Rückschau auf die bisherigen Veranstaltungen im Festjahr. Viele Fotos und Ausschnitte aus der Jubiläums- DVD arrangierte Conny Rößner gekonnt mit Musik.

Rita Aha-Neuland sorgte zusammen mit Conny Rößner und Band als „Five up Live“ mit selbst komponierten Liedern für peppige Unterhaltung.

Den Schlusspunkt setzte der „Hausmeister von Rothemann“, Christoph Müller. Er reihte Geschichte an Geschichte und ließ wiedermal in bekannter Manier und Mundart das toll verlaufene Jubeljahr kurzweilig und amüsant Revue passieren. Auch wurde überlegt, ob nun der Rot-Milan oder doch der Schwarzstorch als Wappentier für Rothemann übernommen werden soll.

Patrik Hillenbrand dankte allen Helfern (Organisation Thomas Flügel, Sebastian Möller) und dem Partyservice Martin aus Löschenrod. Anschließend feierten die Gäste auch im Festzelt vor dem Bürgerzentrum mit leckeren Cocktails der Flying Shakers (Pascal Weß).

--> Bilder



Die Highlights
vom großen Musikwochenende
im Jubiläumsdorf Rothemann:

30.06.2012 Mal locker! Das Original!
Rothemann feiert in ausgelassener Partylaune

Bilder EA hier und hier

Bilder FZ hier und hier und FZ-Bericht

Bilder ON hier

und noch 170 Bilder auf Fuldainfo hier

weitere 203 Bilder auf hessennews.tv hier und ein Bericht

Quelle: (c) Hessennews TV

01.07.2012 - 62. Bundesmusikfest Fulda-West und 100 Jahre Musikverein Rothemann e.V.

Bericht FZ hier

Bilder EA hier und hier


Zeitungsberichte zu den Events vom 30.6. und 01.07. in der FZ hier 02.07.2012 - Großer Musikmontag

Musikverein Lyra aus Eckweisbach

und

da Blechhauf'n
Kult-Brassmusik made in Austria

Bilder EA hier


Zeitungsartikel (als PDF) vom Jubiläumsdorf 2012 Rothemann findest Du unter Service/Presse--->hier

Nachtrag zur Walldürn-Wallfahrt 2012

Quelle und Nutzungsbedingungen: de.gloria.tv

Historische Wanderung "1000 Jahre Rothemann"

Papier und Strom aus Rothemann –

Historische Wanderung spannte den Bogen bis in die Bronzezeit

Bei sehr gutem Wanderwetter erkundeten über 170 Heimatinteressierte aus Rothemann, umliegenden Orten und Fulda sowie dem Rhein-Main Gebiet die Gegend um den 1000jährigen Ort.

Willy Völlinger, 1. Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Rothemann, begrüßte am sonnigen Sonntagnachmittag die zahlreichen Wanderfreunde. Er freute sich über das große Interesse an der historischen Wanderung, die die Reihe der Veranstaltungen im Festjahr fortsetzt. Auch der Vorsitzende des Bundes der Heimatfreunde (BdH), Matthias Hautumm, begrüßte die Gäste und wünschte als Mitveranstalter einige informative Stunden auf den Spuren der Vorfahren.

Neben den Fußgängern aus allen Generationen, schlossen sich einige Kinderwagen, Schulkinder sowie Familienhunde der fachkundigen Führung mit Thomas Martin und Christoph Müller an.

Die beiden Wanderführer waren bestens präpariert, holten zahlreiche Anekdoten aus der Geschichtskiste und präsentierten historische Fakten anschaulich über die tragbare Lautsprecheranlage. Die Laufroute führte über das Unterland, zum Bürgerzentrum und an der „Schönen Fulda“ entlang zu alten Hügelgräbern und dem Wartturm. Vorbei am alten Sportplatz ging es über den Steinhauck. Hier wurde mit Pater SJ Heribert eine kurze Marienandacht gehalten. Danach über den Friedhof zur „Alten Schule“. Vielfältige Landschaftseindrücke und Bildstöcke begleiteten den Trupp auf der gut drei stündigen Tour und es gab manch Vergangenes zu erzählen. So erfuhren die geduldigen und interessierten Zuhörer von vier Mühlen im Dorf, die früher unter anderem Papier produzierten und heute teilweise mittels Turbinen Strom erzeugen.

An gut zehn Stationen schlugen die geschichtskundigen Führer locker und elegant den Bogen von der Bronzezeit über das Mittelalter bis ins 19./ 20. Jahrhundert und bis in die heutigen Tage. Unter den Wanderern waren die Ortsvorsteherin Barbara Klöppner , der komplette Vorstand der Vereinsgemeinschaft sowie zahlreiche andere Vereinsvorstände aus Rothemann. Zum Abschluss wurde noch die angekündigte Scheckübergabe zugunsten der FZ Aktion „Ich brauche deine Hilfe“ vorgenommen und Frau Daniela Peterson (FZ Redakteurin) freute sich mit allen Rothemännern über die 6.280 Euro und sagte herzlichen Dank.

Zur Bildergalerie >>hier klicken

Start mit Sonnenschein an der Wandertafel des BdH, in der Nähe der Rothemänner Kirche Geschichten-Erzähler im besten Stil: Thomas Martin (links) und Christoph Müller
Thomas Martin erklärt die geschichtlichen Zusammenhänge am Steinhauck Großer Scheck für die FZ Aktion „Ich brauche Deine Hilfe“. Einen Scheck über 6280 Euro (50% der Eintrittsgelder Festmeile) überreichte Willy Völlinger (links am Scheck) an Daniela Petersen (Redakteurin der FZ) rechts daneben.

Spenden aus der Schmiede:
Pater Heribert Müller überrascht

Über die vielfältigen Aktionen zur Festmeile im 1000jährigen Rothemann freuten sich am 20.Mai bereits mehr als 9500 Besucher. Nun gab es erneut Grund zum Freuen: Die Firma Metallbau Torschl fertigte während der Festmeile unzählige Gartenstäbe für die Festbesucher und erbat eine Spende für das vielfältige Wirken von Pater Heribert Müller aus Simbabwe.
Einige Tage später wurde die „Schmieden-Spenden-Büchse“ unter Aufsicht fleißiger Helfer geöffnet und der gesamte Inhalt, 775 Euro, an Pater Heribert (Zweiter von links) übergeben. Er dankte allen Spenden und besonders Manfred Torschl (links) und Frau Ulli für die Idee und die Durchführung.

 

Aus aktuellem Anlass:

Vandalismus zerstört, was uns allen gehört

Zertrampelte Blumenbeete, heruntergerissene Blumenkästen...durch Vandalismus wird nicht nur Hab und Gut der „anderen“ in Mitleidenschaft gezogen – Zerstörungswut und Sachbeschädigung treffen uns alle. Auch bei den aktuellen Vandalismusschäden in Rothemann handelt es sich nicht um "dumme Jungenstreiche", sondern um vorsätzliche und bewusste Sachbeschädigung. Neben einer strafrechtlichen Ahndung können auch Schadensersatzforderungen geltend gemacht werden. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung von Täter(n) führen, wird eine Belohnungen von 200 € gezahlt. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Fulda oder jede andere Polizeidienststelle. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Durch Aufmerksamkeit statt Gleichgültigkeit gegenüber seinem Umfeld kann jeder enscheidend am Erscheinungsbild seines Wohnortes beitragen.
Hier ein Link zu weitergehenden Informationen zu der "Aktion-tu-was" der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

Festmeile 1000 Jahre Rothemann: über 9500 Besucher

Super Feier bei bestem Wetter:
Über 70 Aktionsstände und über 400 Aktive


Nach dem feierlichen Festgottesdienst in der überfüllten St. Barbara Kirche zu Rothemann mit Dr. Ludwig Schick, Erzbischof von Bamberg und sechs Konzelebranten, eröffnete Willy Völlinger gemeinsam mit Reinhold Auth (Vereinsgemeinschaft Rothemann e.V.) und Bürgermeister Dieter Kolb vor der St.-Barbara-Kirche bei herrlichem Wetter die knapp drei Kilometer lange Festmeile im Ort.

In der kurzen Rede dankte Völlinger den zahlreichen Helfern, die nach monatelanger Vorarbeit den Ort mit vielen abwechslungsreichen Angeboten für die ganze Familie präsentieren. Als Höhepunkt im Festjahr wünschte er allen Gästen einen unvergesslichen Tag. Bürgermeister Kolb schloss sich an und begrüßte in Englisch die Gäste aus Wicklow/Irland.

Die aus Wicklow angereiste St. Patrick Pipe Band spielte mit Dudelsäcken zur Eröffnung auf. Später übergaben sie ein Erinnerungsgeschenk in Form eines original "O'Neill Mini Construction" Hauses als Erinnerung und Danke für die freundschaftliche Aufnahme in Eichenzell und Rothemann.

Der gemeinsame Rundgang der Vorstände zusammen mit Bürgermeister Dieter Kolb, Ortsvorsteherin Barbara Klöppner und Landrat Bernd Woide führte vorbei an vielen sehr liebevoll und detailreich gestalteten Ständen und Aktionsflächen. Das tolle Festwetter lockte geschätzt über 9500 Besucher zur umfangreichen Festmeile. Die Gäste zeigten sich über alle Maßen erstaunt über die Vielfalt der gezeigten Themen, flanierten über Wege und Wiesen und staunten und staunten.

Dorf & Leben im Wandel der Zeit

Mit über 70 Themenstände u.a. aus den Bereichen Handwerk und Handel gemäß dem Motto "früher und heute" gab es für die Jung und Alt viele Informationen und Mitmachaktionen.

Der als Rundweg angelegte Parcour startete am Bürgerzentrum. Hier wurden zahlreiche Aktionen rund um Jagd und Forst bestens präsentiert und anschaulich demonstriert.

Mit großem Bus und Zelt präsentierten sich die Versorger ÜWAG und GWV mit zahlreichen Informationen sowie die heimischen Branchenführer. Bestaunt wurde auch das mittelalterliche Lagerleben, das mit über zehn Aktiven die Gäste einige hundert Jahre zurück versetzte.

Die Waschweiber sorgten für Aktionen am Fluss und in der alten Schule gab es neben einer informativen Fotoausstellung mit Rothemänner Ansichten auch Schulunterricht in originalgetreuer Umgebung mit Schülern und Lehrer.
Auch die regelmäßigen Kirchenführungen waren wie die Orgelkonzerte gut besucht.


Dienstleistungen anno dazumal

Apotheke, Post, Bank, Büro, Kaufmannsladen und weitere Stände zeigten wie früher gearbeitet wurde. Auch viele alte Handwerke samt Utensilien präsentierten sich zahlreich und wurden nicht nur von den Kindern bestaunt- genauso wie die interessanten Feuerwehrübungen mit historischem und aktuellem Gerät. Mit bester Laune flanierten sowohl Schutzmänner als auch die örtliche weltliche und politische Prominenz in historischen Gewändern verstärkt von der Square-Dance-Group.

An den zahlreichen Essens-Stationen kam es stellenweise zu Engpässen, bei denen Geduld von den Gästen aufgebracht werden musste. Es bleibt in diesem Zusammenhang jedoch festzuhalten, dass die zahlreichen Helfer an den Essens-Stationen - wie auch alle anderen Helfer - großen Einsatz, z.T. weit über die vorgesehenen Zeiten - gebracht haben und dadurch die aufgetretenen Engpässe noch "im Rahmen" gehalten wurden. Neben zwei großen Grillstationen erstreckten sich die Essens-Angebote über einen Ochs am Spieß, frische Räucherforellen, eine Gulaschkanone, Kartoffeldämper mit Rhönschlamm sowie frische Spezialitäten vom Backhaus, die allesamt für eine leckere Stärkung der über alle Erwartungen hinaus großen Gästeschar sorgten.

Spannung, Spaß und Spiel gab es für die Kinder beim Ponyreiten und der Kleintier- Ausstellung. Kutschfahrten rund um den Ort waren ständig ausgebucht und sehr gut angenommen wurde der Jugend Fünfkampf, deren Sieger am Abend mit zahlreichen Preisen belohnt wurden.

Weinlauben sowie das Kölsch-Eck versorgten die vielen Gästen möglichst schnell genauso wie die anderen Stände. Kaffee und Kuchen ließ man sich in Albingers Scheune mit Zerrwanst Spieler sowie im Bürgerzentrum und Vereinshaus schmecken. Weitere zahlreiche Musikgruppen auf drei Open-Air-Bühnen und Plätzen unterhielten Jung und Alt mit flotten Stücken von früh bis spät. Auffallend exotisch und tolle Stimmungsmacher, die St. Patrick Pipe Band aus Wicklow, der Eichenzeller Partnerstadt aus Irland, die mit Dudelsackweisen unterhielten und diesen besonderen Tag bereicherten und zur Krönung mit einem Meisterschaftsständchen vor dem Bürgerzentrum am späten Abend die 2. Herrenmannschaft hochleben ließen.

Nochmals geht aber der Dank der Vereinsgemeinschaft an die vielen hundert Helfer. An allen Ständen wurde tatkräftig gearbeitet, über die geplanten Einsatzzeiten hinaus sich vielfach in den Dienst der 1000 Jahr Feier gestellt. Auch "hinter den Kulissen" leisteten viele ihren Beitrag. Ohne diesen tollen Einsatz wäre der Tag nicht so unvergesslich schön und einmalig gewesen.1000 Dank.

Mit diesem Bericht endet die umfangreiche Berichterstattung zur Festmeile. Aber das Festjahr geht noch weiter und sicherlich gibt es noch viel zu feiern.

-->zur Bildergalerie


 

Ehrenbrief des Landes Hessen für Willy Völlinger a

Ehrenamtliches Engagement und große Verdienste zum Wohle der Gemeinschaft

-->zum vollständigen Bericht

 

Historischer Festkommers in Rothemann

Gelungener Festakt zum 1000 jährigen Jubiläum/

Freiherr vom Stein Urkunde/ Band I der Chronik

Im vollbesetzten Bürgerzentrum begrüßte der 1. Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Rothemann (VGR), Willy Völlinger nach dem Sektempfang zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft sowie hochrangige Kirchenvertreter, Jubiläumssponsoren und über dreihundert Bürgerinnen und Bürger aus Rothemann zum Festakt „1000 Jahre Rothemann“. Vorausgegangen war ein feierlicher Festgottesdienst in der festlich geschmückten St.-Barbara-Kirche mit Weihbischof Dr. Karlheinz Diez und vier Konzelebranten.

Völlinger, im historischen Gewand eines Edelmannes, skizzierte in seiner Festrede die Entstehungsgeschichte von „Rodenmannun“ und die jüngsten Entwicklungen des jetzt knapp 1600 Einwohner zählenden Ortes. Danach verlas der 2. Vorsitzende, Reinhold Auth, gekleidet als Graf Tertzki, in Mittelhochdeutsch die Urkunde aus dem Jahre 1012, in der König Heinrich II. dem Fuldaer Abt das Jagd- und Nutzungsrecht im Zunderhart verlieh.

Als erster Festredner sprach Eichenzells Bürgermeister Dieter Kolb, der gleichzeitig Schirmherr der Rothemänner-Veranstaltungen in 2012 ist. Er freute sich über die positiven Entwicklungen im Jubiläumsdorf, dankte einigen ehrenamtlich Tätigen persönlich und hob das aktive Vereinsleben mit dem Wettbewerb „Dolles Dorf“ (2007) hervor und bemerkte überzeugt, „die Rothemänner, die sind in der Reih“.

Weitere Grußworte sprach Landrat Bernd Woide, der in seiner dynamischen Rede einlud, zum Jubiläum den Blick nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft zu richten. Er befand die lange Liste der Feierlichkeiten in 2012 im positiven Sinn als „hellen Wahnsinn“ und klärte mit Bürgermeister Kolb die Zuständigkeiten für die Wetterbedingungen zur Festmeile am 20. Mai.

Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke sorgte danach mit seiner humorvoll-ernsten Rede für einigen Zwischenapplaus und spannte den Bogen vom letzten Spieltag der Fußballbundesliga gekonnt über Tipps aus dem Leben bis hin zum Versprechen, seinen Terminkalender zum Festmeilenbesuch am 20. Mai „zu befragen“. Er überreichte die „Freiherr vom Stein“ Ehrenurkunde, als Würdigung der geleisteten Arbeit zum Gemeinwohl an Ortsvorsteherin Barbara Klöppner und Bürgermeister Dieter Kolb. Nach dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne sprach Ortsvorsteherin Barbara Klöppner über die tolle Entwicklung des Ortes und die besondere Verbundenheit zum Steinhauck. Über die vielen geplanten Feste und dem damit verbundenen persönlichen Einsatz vieler Damen und Herren im Ort freute sie sich sehr und zeigte sich insgesamt stolz über das Erreichte.

Zusammen mit Bürgermeister Kolb überraschte sie Willy Völlinger mit der Übergabe des Ehrenbriefes des Landes Hessen in Würdigung der vielen Jahre ehrenamtlichen Engagements in unterschiedlichen Funktionen und Gremien.

Die Grußworte der Ortsgeistlichen von Michael Rother und seinem evangelischen Amtskollegen Edwin Röder schlossen sich an. Rother verlas unter anderem einen Brief des Fuldaer Bischofs Heinz Josef Algermissen. Beide waren sich einig, dass über Konfessionsgrenzen hinweg auch die Zukunft positiv gestaltet werden wird und wünschten dem Ort und seinen Bürgern für die Zukunft Gottes Schutz und Segen.

In der Pause gab es warme Partybrötchen Varianten und eine große Auswahl Canape-Häppchen, die von aufmerksamen und umsichtigen Helfern des TSV Rothemann (Leitung Ilse Hartmann) neben vielen Getränken serviert wurden.

Danach folgte die Siegerehrung der Fotos und Fotografen des Jubiläumskalenders. Hiltrud Pawlitta, Martina Hartung und Berthold Stephan (vertreten durch seine Ehefrau) belegten die ersten drei Plätze aus über einhundert Einsendungen und nahmen Glückwünsche und Gutscheine vom Vorstand und der Jury, bestehend aus Rita Aha-Neuland, Franz Wiegand und Frank Kayser, entgegen.

Höhepunkt des über vierstündigen Abendprogramms war die erstmalige Präsentation der doppelbändigen Ortsgeschichte. Dies geschah in einer professionellen Multimediashow durch Maria Johna, Thomas Martin und Berthold Möller. Alle drei ließen erkennen, mit wie viel Engagement und Begeisterung in den vergangenen zwei Jahren mit insgesamt fast zwanzig Personen geforscht, dokumentiert und archiviert wurde.

In freier Rede und gespickt mit allerlei Geschichtsdaten steckte Thomas Martin den äußeren historischen Rahmen der Entstehungsgeschichte ab. In einer lockeren und leichten Art wurden weitere geschichtliche Fakten und Details, einmalige Dorfgeschichten und alltägliches Freud und Leid aus früheren Zeiten gezeigt und von Maria Johna in bestem „Rothemänner Platt“ vorgetragen. Die Show zog die Zuhörer fest in ihren Bann und im vollbesetzten Bürgerzentrum lauschten alle konzentriert den Ausführungen. Beim Betrachten der vielen alten schwarz/weiß Aufnahmen in meist hervorragender Qualität waren alle begeistert und mit vielen „Ahs“ und „Ohs“ wurde im Publikum über Häusernamen und abgebildete Personen gefachsimpelt. Das älteste Foto stammte aus dem Jahr 1899 und zeigte die Grundsteinlegung der damaligen Kirche. Der erste Chronikband mit dem Titel „Das 20. Jahrhundert in Rothemann…erlebt und erzählt“ konnte schon am Abend erworben werden und fand guten Absatz. Der zweite Band (Rothemann- vom Wachsen eines Dorfes: Häuser und Familien) folgt im Herbst diesen Jahres und wurde ebenfalls reichlich vorbestellt.

Zum Ende bedankte sich der Vorstand mit Präsenten bei den zahlreichen Helfern, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben und damit für einen unvergesslichen Höhepunkt im Jubiläumsjahr gesorgt haben.

Musikalisch gestaltet wurde der Festabend vom Musikverein Rothemann unter der Leitung von Helmut Oestreich, dem Gesangsverein „Buchonia“ Rothemann, (Leitung Thomas Martin), den Gesangsgruppen Schola, Crescendo und Redman-City-Harmonist‘ s (Leitung Thomas Martin) sowie dem Trio „Ulli-Torsten-Markus“.

In gekonnt lockerer Manier sorgte Moderator Patrik Hillenbrand für den feierlichen Ablauf des bunten Programms, unterhielt in den kurzen Umbaupausen mit reichlich Informationen zur Festmeile (20.Mai) sowie mit kleinen Rätseln und Anregungen für geografische Ausdehnungen des Ortes. Mit dem gemeinsamen Singen des Rothemänner Heimatliedes fand der Festabend seinen würdigen Abschluss.

-->zur Bildergalerie

hr4 sucht den Verein des Jahres 2012

Die Kirmesgesellschaft der Kolpingfamilie Rothemann

kämpfte am Sonntag, 29. April im Bürgerzentrum um möglichst viele Punkte. Innerhalb von 48 Stunden wurde das Treppenhaus des Vereinsheimes renoviert und strahlt nun im neuen Glanz. Bei der Radioshow erfuhren die Hörer viel Interessantes rund um die traditionelle Rothemänner Kirmes und die Kanditaten der Kirmesgesellschaft bewiesen Wissen, Geschicklichkeit und Glück bei Quiz, Turmbau und Armbrustschießen. Die Zuschauer im Saal verfolgten die Sendung gespannt bei Kaffee und Kuchen und erlebten eine unterhaltsame Radiosendung mit einem gut gelaunten Moderatorenteam von hr4.

Hier finden Sie Fotos und Ergebnisse -->mehr

Helfer-Shirts können abgeholt werden

Die am 25.03. (Bei Kartenausgabe Festakt) bestellten Shirts können bei VG Büro Partner (Willy V.) abgeholt werden.

Jubiläums-Shirts

Verkauf und Bestellannahme der "Jubiläums-T-Shirts/Polo-Shirts/Girlieshirts" hat begonnen.

Angeboten werden

Kinder-T-Shirts und Kinder-Poloshirts

T-Shirts und Poloshirts für Männer

T-Shirts und Poloshirts für Frauen

in den Größen 104 - XXXL) zum Preis von
8,00 Euro (T-Shirt) und 13 Euro (Polo).

Farbe: rot
Druck: Rothemann-Logo Vorderseite (dreifarbig)

Helfer-Shirts können abgeholt werden

Die am 25.03. (Bei Kartenausgabe Festakt) bestellten Shirts können bei VG Büro Partner (Willy V.) abgeholt werden.

366 Augenblicke in Rothemann

Motiv vom 26.2.2012 "Hutzelfeuer"

Am 04. März 2012 beginnt eine ganz besondere Bilderserie auf unserer Homepage.
366 Augenblicke in Rothemann. Momentaufnahmen von Cornelia Schaffner.

Seit dem 1. Januar 2012 wurde jeden Tag ein kurzer Augenblick in Rothemann als Foto festgehalten.
Die Bilder sollen den Betrachter einladen, das Dorf Rothemann im Jubiläumsjahr 2012 aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln zu entdecken.
An jedem Kalendertag wird es eine neue Momentaufnahme geben.
Wir freuen uns auf viele Besucher, die uns auf dieser "Bilderreise" durch das Jahr folgen.

-->zur Bilderserie

 

Das Jubiläumsdorf 2012 feierte Foaset

Gelungener Auftakt der Rothemänner Vereinsfastnacht mit der Fremdensitzung des Heimatbundes am Samstag, den 28. Januar 2012.

Einen Bericht und Bilder hierzu finden Sie unter www.BdH-Rothemann.de und auf www.eichenzell-aktuell.de

Auch die Weiberfastnacht der Frauengemeinschaft am 03.02. und der Büttenabend der Feuerwehr am 11.02. begeisterten das närrische Publikum im Bürgerzentrum Rothemann. Beim TSV ging es am Sonntag, den 12.02. bei der Kinderfastnacht mit Tanzgardentreff im Sportlereck bunt und heiter zu (Bericht auf www.eichenzell-aktuell.de mit Fotoserie).

Fastnacht-Freitag, den 17.02. veranstaltete die Kirmesgesellschaft den "maskenball nummer zwo" und brachten den Jugendraum zum Beben. Am Fasching-Samstag, den 18.02. ließ dann der TSV in der Kerzeller Straße die große TSV-Mallorca-Fete steigen (Bericht und Fotos auf www.eichenzell-aktuell.de). DJ Tobi, heiße Showtänze und coole Drinks boten eine erste Einstimmung auf das Mal-locker-Open Air im Juni.

Am Rosenmontag "geht es rund". Unter diesem Motto lief die Vereinsgemeinschaft Rothemann am 20.02. zusammen mit der Nachwuchsgarde respektive den „Starlights“ des Bundes der Heimatfreunde beim großen Rosenmontagsumzug in Büchenberg mit.

Die Spitze dieser Zugnummer bildete ein Oldtimer-Traktor mit einem kleinem Motivwagen. Gefolgt von Mitgliedern der Vereinsgemeinschaft Rothemann, die sich für das „1000-Jahrdorf“ und insbesondere der „Großen Festmeile am 20. Mai“ in mittelalterlichen Kostümen präsentierten.

Die Jugend des Heimatbundes repräsentierte in ihren Kostümen das Bunte, Fröhliche und Schrille, wie es Rothemann das ganze Jubiläumsjahr über zu bieten hat.

Für die Kleinsten unter den Zuschauern hatte sich ein ganz besonderer 1000-Jahresgast angekündigt und tappst der Gruppe fröhlich voran.

Ebenfalls mit von der Partie waren auch die Danceaholics des TSV, die ebenfalls als Fußgruppe in Büchenberg mitmarschierten.

Der Musikverein Rothemann spielte auf Hessens größtem Ro-Mo-Umzug in Fulda auf.

Traditionell am Rosenmontag fand bei der Kolpingfamilie Rothemann der Kinderfasching mit Spiel und Spaß im Alten Bürgerhaus Rothemann statt.

Bilder vom Rosenmontag finden Sie unter Bilder/Events.

 

Ro-Mo-Züge: VGR in Büchenberg / MV in Fulda

Platz 415 von insgesamt 327.653 Burgern

Um auf den 20. Platz zu kommen und so die nächste Runde zu erreichen, hätte es 8.174 Stimmen gebraucht. Aber immerhin:
in den nur knapp 4 Tagen, in denen der Rothemann-Burger im Wettbewerb stand, wurden 333 Stimmen gesammelt.
Vielen Dank für's voten und das so viele den Spaß mitgemacht haben.

"Wir werden 1000" - Silvester 2011

"Wir werden 1000"

„Knaller-Auftakt“ ins Jubiläumsjahr
Nach langer und intensiver Planung war es „plötzlich“ soweit-Silvesterparty im Jubiläumsdorf Rothemann.
Im festlich geschmückten Bürgerzentrum lauschten über 220 Büffetgäste den Eröffnungsworten von Willy Völlinger, 1. Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Rothemann und der Ortsvorsteherin Barbara Klöppner.
Beide freuten sich über den famosen Start, das vollbesetzte und festlich geschmückte Bürgerzentrum und dankten den vielen Helfern um Bernd Pompe, der mit seinem Team die Auftaktveranstaltung ins Jubiläumsjahr bestens organsiert hat. Klöppner bedankte sich auch insgesamt bei der Vereinsgemeinschaft für die umfangreichen Vorarbeiten für 2012, in dem Rothemann 1000 jähriges Bestehen feiert und Völlinger zitierte ein Jahresabschluss-Gedicht.
Danach bedienten sich die Gäste am reichhaltigen Büffet mit Suppen, verschiedenen Hauptgängen und leckeren Beilagen und Dessert-Kreationen vom Partyservice Stephan Martin, Löschenrod und stärkten sich für den letzen Abend im Jahr. Viele fleißige Servicekräfte sorgten für umsichtigen und schnellen Tischservice und auch an der Theke gab es viele fleißige Hände.
Im Foyer legte J.M.R Sound & Light ( Johannes Rommel) aus Schmalnau Lieder aus den vergangenen Jahrzehnten und aktuelle Hits auf und fachte die Stimmung der Gäste an. Sowohl im Foyer als auch im Saal wurde fröhlich getanzt und gut gelaunt gefeiert.
Natürlich zählten auch die kommenden Feste sowie die rund um diese Veranstaltungen benötigten Helfer und Planungen zu den vielen Gesprächsthemen an Tischen und Theke.
Die Zeit verstrich schnell und schon kamen die „Mitternachtsgäste“, die ebenfalls eine „All-in“ Karte gelöst hatten und sich nun gemeinsam mit den anderen Gästen auf das Mitternachtsfeuerwerk von Oskar Kanne freuten. Der gemeinsame Countdown der gut 400 Stimmen sorgte für Spannung bis zur ersten Rakete und den zu passender Klassik-Musik komponierten Lichtarrangement.
„Prost Neujahr“ und alles Gute für das Jubiläumsjahr wünschte der Vorstand der Vereinsgemeinschaft und feierte mit „halb Rothemann“ bis in die frühen Morgenstunden.

>>Bilder