Angelsportverein Rothemann e.V. 1990

Gruppenfoto vom 01.04.2012

Am 2. November 1990 trafen sich 13 Männer aus Rothemann, um einen Angelsportverein zu gründen. Die Versammlung fand im Sporthaus des TSV Rothemann statt.

Der Hauptgrund lag darin, dass die Döllbach ab dem 01. Januar 1993 neu zu verpachten war, denn die Amerikaner, die diese bis dato gepachtet hatten, ausschieden.
Die Länge des Gewässers der Döllbach (auch schöne Fulda genannt) von 5,7 km erstreckt sich vom Thalaubach bis unterhalb der Holzbrücke in der Schafhole.
Hinzu kam der Betriebsgraben der ehemaligen Papiermühle und Hauemühle bis zur Gemarkung Hattenhof, dem Nonnenloch mit nochmals 2,955 km, so dass der Angelsportverein über 8,655 km Gewässer verfügt.
Am 1. Januar 1996 trat der Angelsportverein dem Dachverband der hessischen Sportfischer bei.

Der Sinn und Zweck des Vereins ist die Pflege des Angelsportes und der Natur entlang des Gewässers.

Unzählige Arbeitsstunden werden jährlich geleistet, um das Gewässer und beide Uferseiten sauber zu halten und überhängende Äste und Büsche zu entfernen.
Dank kontinuierlicher, planmäßiger Besatzmaßnahmen kann sich heute ein ausgewogener Fischbestand in unseren Gewässern heimisch fühlen.
Aber auch die übrige Flora und Fauna, vom gewöhnlichen Feldhasen bis zur seltenen Blume, hat ihren ökologisch wichtigen Platz bei uns.

Kulturell hat unser Verein einiges zu bieten, zum Beispiel wird jedes Jahr ein Angelfest ausgerichtet, bei dem es allerlei Fisch gebacken, geräuchert oder eingelegt gibt.
Seit 2000 hat der Angelverein in Verbindung mit einem Eigentümer in der Gartenkolonie am Wiesenborn ein Gelände gepachtet und mit der Genehmigung des Eigentümers dort eine Angelhütte errichtet.
Dort findet das schon traditionelle und sehr beliebte Karfreitagsräuchern statt. Außerdem werden Angelausflüge durchgeführt, unter anderem auch Hochseeangeln in Dänemark, Norwegen und Alaska.

Unser sehnlichster Wunsch für die Zukunft: „Die Harmonie rund um den Verein soll erhalten bleiben. Die Freude an der Ausübung unseres geliebten Hobbies, inmitten einer noch weitgehend intakten Natur, soll auch die nächsten Jahre bestehen.“

Verfasser: Alfons Schäfer